Die « Hatten » Räume

Im Rahmen einer Offensive genannt " Nordwind ", wurde in Hatten und dem nahgelegenen Rittershoffen, vom 9. bis zum 21. Januar 1945 eine der bedeutendsten, auf französischem Boden stattfindenden Panzerschlachten ausgetragen. Die beiden Dörfer wurden zu 85 Prozent zerstört. 83 Einwohner von Hatten und 31 von Rittershoffen mussten dabei ihr Leben lassen.

Ihrer wird in zwei Räumen des Bunkers gedacht. Zahlreiche Photographien und Berichte von Teilnehmern, geben Zeugnis der Geschichte beider Dörfer in diesen bewegenden Tagen.

Es wird auch Aufschluss gegeben über die sogenannte Operation " Nordwind ". Sie wurde am 1. Januar von Hitler befohlen, um seine in der Schlacht der Ardennen kämpfenden Truppen zu entlasten.

Ein dritter Saal gibt Aufschluss über die Räumung des Dorfes Hatten im September 1939, über den Abschied der Bevölkerung aus der Heimat, das Leben als Flüchtlinge in Châteauponsac im Departement Haute-Vienne und ihre Rückkehr 1940.

Außerhalb des Bunkers auf dem Gelände befindet sich der dem Gedächtnis der Zivilopfer gewidmete " Hain des Gedächtnisses ".

Der Hain des Gedächtnisses mit dem Wagen... ein Andenken an die 114 Zivilopfer der Schlacht von Hatten-Rittershoffen.



Nächste Seite : Das Haus der Modelle


Copyright © 2003-2010 - Musée de l'Abri de Hatten - musee.abri@orange.fr
Tous droits réservés.